Herzlich willkommen auf der Seite des Zentrums für Psychologische Psychotherapie (ZPP) der Universität Greifswald

Direktorin: Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier 

Was verbirgt sich hinter dem ZPP?

Wir sind eine psychotherapeutische Ambulanz für Ausbildung, Forschung und Lehre. Erwachsenen bieten wir eine umfassende diagnostische und psychotherapeutische Hilfe bei psychischen Erkrankungen an. 

Unsere Ambulanz ist dem Ausbildungsstudiengang in Psychologischer Psychotherapie und dem Lehrstuhl Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Greifswald angegliedert.

Kontakt

Katrin Schlapmann

Sekretariat

ZPP
Wollweberstraße 1-3
17489 Greifswald
Raum: E.015

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag: 07:30-11:30 Uhr und 13:00-16:00 Uhr
Freitag: 07:30-12:00 Uhr

Tel.: +49 3834 420 3738
Fax: +49 3834 420 3733

katrin.schlapmann@uni-greifswald.de


Bitte kommen Sie nur in unsere Ambulanz, wenn der persönliche Kontakt für Ihr Anliegen unabdingbar ist!

Wir bitten Sie, unsere digitalen und telefonischen Kontaktmöglichkeiten sowie die Videotherapie zu nutzen.

Bitte tragen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz (medizinische Maske, FFP2-Maske) im ZPP! 

Wie in allen Hochschulgebäuden besteht auch im gesamten ZPP eine Maskenpflicht.


Wenn Sie aufgrund der COVID-19-Pandemie unter psychischen Belastungen leiden und psychotherapeutische Unterstützung benötigen, melden Sie sich bei uns telefonisch (03834 420 3738) oder stellen Sie eine Therapieanfrage.

Initiative Gemeinsam für psychische Gesundheit

Psychische Gesundheit ist ein hoch relevantes Thema, welches uns alle sowie alle Bereiche der Gesellschaft betrifft. Insbesondere Krisen wie die derzeitige Corona-Pandemie führen uns deutlich vor Augen, wie wertvoll es ist, psychische Gesundheit als Gemeinschaft und Gesellschaft zu fördern und zu pflegen. Unsere Initiative Gemeinsam für psychische Gesundheit soll dazu einen entscheidenden Beitrag leisten.

Dabei wollen wir:
1. Informieren, Vorsorgen, Entstigmatisieren
2. Unterstützen
3. Verbinden

Was sich hinter diesen Worten versteckt können Sie hier oder auch direkt auf unserer neuen Seite www.psychologie.uni-greifswald.de/gemeinsam nachlesen.

Aktuelles

Corona-Sprechstunde

Fühlen Sie sich durch Corona psychisch belastet?

Dann melden Sie Sich telefonisch bei uns und wir vereinbaren kurzfristig ein gemeinsames Gespräch.

Unter der Telefonnummer 03834/ 420 3738 sind wir
von Montag bis Donnerstag: 07:30-11:30 Uhr
sowie Freitag: 07:30-12:00 Uhr für Sie da.

Mehr Infos hier.

Aktuelle Studien am ZPP

Multizentrische Studie COMPARE: Wie geht es den Kindern unserer Patient*innen?

Das ZPP nimmt seit Herbst 2020 an der deutschlandweiten BMBF Studie COMPARE (Children of Mentally Ill Parents at Risk Evaluation) zu den Auswirkungen von Psychotherapie auf die Kinder der Patient*innen teil. Hintergrund der Studie ist, dass bis zu 25% der Kinder in Deutschland mit mindestens einem Elternteil zusammenleben, dass unter einer psychischen Erkrankung leidet. Verschiedene Faktoren, wie Überforderung der Eltern, Schuldgefühle oder mangelnde Erziehungskompetenzen, führen dazu, dass dies zum Risikofaktor für die Kinder wird, selbst psychisch zu erkranken. Es gibt bereits Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass sich eine Behandlung der elterlichen Störung auch auf die Kinder positiv auswirkt. Ziel ist es nun, die Auswirkungen der Kognitiven Verhaltenstherapie genauer zu untersuchen. Zusätzlich sollen die Effekte eines Elterntrainings betrachtet werden.

Ablauf der Studie

Deutschlandweit sollen in sieben Psychotherapieambulanzen insgesamt 634 Patient*innen und ihre Familien eingeschlossen werden. Patientinnen und Patienten, die Kinder im Alter von 1,5 bis 16 Jahren haben und mit ihnen in einem Haushalt leben, können an der Studie teilnehmen. Zusätzlich zur Psychotherapie erhält die Hälfte der Teilnehmer*innen ein Elterntraining (Positive Parenting Program) zur Verbesserung der Beziehung zu den Kindern und der Erziehungsfertigkeiten. Für die Kinder wird über die Eltern eine ausführliche Diagnostik durchgeführt, um einen Überblick über ihr Wohlbefinden und eventuelle Belastungen zu erhalten. Dafür wird es einige Gespräche vor und im Anschluss an die Therapie geben.

Wir erhoffen uns von der Studie, mehr darüber zu erfahren wie psychische Erkrankungen von einer an die nächste Generation weitergegeben werden und vor allem wie dies präventiv verhindert werden kann. Einige Krankenkassen haben bereits signalisiert, die Kosten für das Elterntraining zu übernehmen, sollte sich herausstellen, dass es sich günstig auf die psychische Gesundheit der Kinder auswirkt.

Weitere Informationen zu COMPARE finden Sie auf der Projekthomepage:

https://www.uni-marburg.de/de/fb04/team-christiansen/forschung/bmbf-projekt-compare

Sie haben Interesse, an der Studie teilzunehmen? Melden Sie sich gerne in unserem Sekretariat im Zentrum für Psychologische Psychotherapie unter 03834 -420 3738.

Für Fragen zur Studie können Sie sich gerne an die lokale Projektkoordination wenden:

Friederike Wardenga

Friederike.wardengauni-greifswaldde

03834 420 3785

Flyer und Poster

Ausbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie (Verhaltenstherapie)

Ausbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie

Sie wollen Psychologischer Psychotherapeut mit Fachkunde Verhaltenstherapie werden?

Hier können Sie sich die aktuelle Infobroschüre herunterladen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 


BROSCHÜRE: Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit psychischer Belastung

Für den Raum Greifswald erstellten Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls für klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Greifswald eine Broschüre die sich an psychisch belastete Kinder und Jugendliche sowie deren Sorgeberechtigte richtet und Anlaufstellen in der Region aufführt.

Fast 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland erkranken innerhalb eines Jahres an einer psychischen Störung (BPtK, 2020). Durch die pandemiebedingten Belastungen dürfte der Anteil noch weiter gestiegen sein. Nur ein Bruchteil dieser Kinder und Jugendlichen befindet sich jedoch auch in Behandlung – mit möglicherweise gravierenden Auswirkungen auf ihre Zukunft. Etwa die Hälfte aller psychischen Erkrankungen im Erwachsenenalter hat ihren Ursprung in der Kindheit und Jugend.

Neben sozioökonomischen Faktoren stellen vor allem psychische Erkrankungen der Eltern einen großen Risikofaktor dar, selbst im Laufe des Lebens psychisch zu erkranken. Im Rahmen der multizentrischen COMPARE-Studie untersuchen wir als Teil eines Forschungsverbundes aktuell die Auswirkungen von Psychotherapie (Kognitive Verhaltenstherapie) der Eltern auf deren Kinder.

Im Kontext der Studie haben wir diese Broschüre zusammengestellt. Sie sollte ursprünglich helfen, besonders belastete Kinder und Jugendliche bzw. deren Mütter und Väter unseres Projektes weiter vermitteln zu können. Hiermit möchten wir die Broschüre nun gerne auch öffentlich zur Verfügung stellen.

Die Broschüre richtet sich an Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen sowie deren Eltern bzw. Sorgeberechtigte. Sie untergliedert sich nach verschiedenen Graden und spezifischen Anforderungen des Beratungsbedarfes. Neben regionalen Anlaufstellen werden auch überregionale telefonische und digitale Unterstützungsangebote sowie hilfreiche Informationsseiten im Internet aufgeführt.

Für Fragen und Anmerkungen zur Broschüre oder zur COMPARE-Studie, für die aktuell auch noch Teilnehmer*innen gesucht werden, wenden Sie sich sehr gerne an:

 

Friederike Wardenga

Universität Greifswald - Institut für Psychologie

Lehrstuhl für klinische Psychologie und Psychotherapie

Wollweberstr. 1-3

17489 Greifswald

03834-4203785

Friederike.wardengauni-greifswaldde

 

Herzliche Grüße,

Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier
im Namen des Lehrstuhls für Klinische Psychologie und Psychotherapie sowie des Zentrums für Psychologische Psychotherapie (ZPP)

Zum herunterladen der Broschüre klicken Sie auf das Bild.

Team

Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier

Lehrstuhlinhaberin Klinische Psychologie & Psychotherapie
Direktorin des ZPP

Franz-Mehring-Str. 47
Raum: 218
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3718
Fax: +49 3834 420 3763

eva-lotta.brakemeier@uni-greifswald.de

Homepage Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier 

Sekretariat I und II

Katrin Schlapmann-Sekretariat ZPP

Wollweberstraße 1-3
Raum: E.015 
Sprechzeiten: Mo-Do: 07:30-11:30 Uhr, 13:00-16:00 Uhr; Fr: 07:30-12:00 Uhr

Tel.: +49 3834 420 3738
Fax: +49 3834 420 3733

katrin.schlapmann@uni-greifswald.de

 

Sylvia Scholz -Sekretariat Lehrstuhl

Franz-Mehring-Straße 47
Raum: 217
Sprechzeiten:  Mo-Mi 07:30-12:00 & 13:00-15:00 Uhr ; Fr 7:15-11:45 Uhr

Tel.: +49 3834 420 3716
Fax: +49 3834 420 3790

sylvia.scholz@uni-greifswald.de

Dipl.-Psych. Maike Hollandt

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Wissenschaftl. Mitarbeiterin

Raum: 111

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3797

hollandtm@uni-greifswald.de

Homepage Dipl.-Psych. Maike Hollandt

Dr. Tim Kaiser

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Wissenschaftlicher Leiter

Raum: 219
Tel.: +49 3834 420 3719

tim.kaiser@uni-greifswald.de

Homepage Tim Kaiser

Dr. Heino Mohrmann

Physiologische und Klinische Psychologie / Psychotherapie
Lehre / Laborleiter

Raum: 209

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3768

mohrmann@uni-greifswald.de

Homepage Dr. Heino Mohrmann 

Dr. Thomas Reininger

Ausbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie (APPVT)

 

Wollweberstraße 1-3
Raum: E.014

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3737
Fax: +49 3834 420 3733

thomas.reininger@uni-greifswald.de

Homepage Dr. Thomas Reininger 

Dr. Jan Richter

Klinische Psychologie und Psychotherapie
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Stellvertretender Wissenschaftlicher Leiter

Raum: 219

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3798
Fax: +49 3834 420 3790

jan.richter@uni-greifswald.de

Homepage Dr. Jan Richter 

 

Dipl.-Psych. Friederike Wardenga

Klinische Psychologie und Psychotherapie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

ZPP - Wollweberstr. 1-3, Raum 0.092

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3785

friederike.wardenga@uni-greifswald.de

Homepage Dipl.-Psych. Friederike Wardenga

Dr. Janine Wirkner

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Leitung der Hochschulambulanz

Raum: 220

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3791

janine.wirkner@uni-greifswald.de

Homepage Dr. Janine Wirkner